Geschichte des Blues

Bluestanz ist ein meist langsamer und gefühlvoller Tanz, der die Konversation beider Tanzpartner im Vordergrund sieht. Kleine, subtile Bewegungen können sehr viel ausdrücken während man von der sehr stark emotionalen Bluesmusik begleitet wird. Bluestanz vereint Elemente des African Dance mit europäischem Partnertanz. Ein zentrales Element im Bluestanz ist die Verbindung (‘Connection’) zwischen den Tanzpartnern. Bluestanz wird Dir helfen auch in anderen Tänzen besser Deinen Tanzpartner zu verstehen und auf kleine Bewegungen reagieren zu können.

Ein Beispiel für Blues Dance: http://youtu.be/7moOd7Or9Gg

"The Blues is Life." —Brownie McGhee

Blues ist eine Musik, ein Tanz, ein Gefühl. Es kann Schmerz ausdrücken, es kann feiern, es kann necken und verführen, es kann von der Last des Alltags befreien.
Bluesmusik entstand aus der Kultur der Afroamerikaner, genauer in den Südstaaten der USA. Mit Wurzeln in afrikanischen Rhythmen aus religiösen Balladen und Folklore. Zusammen mit Jazz ist Blues der amerikanische Ausdruck wie afrikanische und europäische Musik miteinander verschmilzt.

Blues Dance entstand parallel zur Musik. Es kompbiniert sowohl Elemente des Afrikan Dance wie auch europäischem Partnertanz. Sowohl auf dem Land wie auch in der Stadt verbreitete sich der Tanz und entwickelte sich zusammen mit der Musik in vielen Regionen unterschiedlich.

Seit dem Revival des Swingtanz in den 80er und 90er Jahren hat auch Blues Dance ein Comeback gefeiert. Seine Charakteristiken sind seine strk interpretative und improvisierte Grundidee und der Verbindung der beiden Tanzpartner und der Musik.

"I think the blues will always be around. People need it." —Johnny Winter

(übernommen von www.bluesinheidelberg.com )